Schreibroutine

Schreibroutine

Romane zu Ende schreiben? Während Job, Schule, Haushalt oder andere Dinge Aufmerksamkeit verlangen und das Leben die Zeit in Anspruch nimmt? Wie sollen wir das anstellen? Das Zauberwort heißt: Schreibroutine.

Eine Routine sieht für jeden Menschen anders aus. Während die einen jeden Tag etwas schreiben möchten, schreiben andere lieber an einem Tag ganz viel. Und manchmal wird man in die eine oder andere Form gezwungen, weil der Alltag es nicht anders hergibt.

Menschen gewöhnen sich Dinge an durch Wiederholung. So lernen sie. So bleiben sie an Dingen dran. So beenden sie Projekte und trainieren sich die Ausdauer für Neues an. Routine zeigt uns den Weg.

Eine Routine zu finden, und einzuüben, ist nicht so einfach wie es klingt. Es ist schnell gesagt, aber nicht so schnell umgesetzt. Aber da gibt es Hilfen! Und nicht nur das, es gibt Gleichgesinnte, mit denen man sich kurzschließen kann, um eben diese große Aufgabe zusammen anzugehen.

Von Habittracker-Apps zu Journals hin zu selbstgebastelten Übersichten, sie alle können uns helfen, eine Routine zu überblicken. Möchten wir jeden Tag etwas tun, dann können wir ganz einfach genau das in einem Kalender festhalten. Es gibt Apps wie z.B. Habitica, die neben täglichen Aufgaben auch To Do Listen anbieten und alles ein wenig spielerischer angehen.

Nachdem wir das „Wie“ geklärt haben, sollten wir auf jeden Fall einen Blick auf das „Wann“ werfen.

Die beste Zeit ist, wie gesagt, für alle unterschiedlich. Manche fühlen sich morgens kreativer, andere am Abend. Viele werden von einem bestimmten Tagesablauf in ein Schema gezwungen. Da gilt es: das Beste draus machen. Wenn du kannst, dann versuche jeden Tag ein wenig zu schreiben. 100 Wörter am Tag sammeln sich auf Dauer zu einem gewaltigen Projekt an. Bestimme ein Ziel, welches du täglich schaffen kannst, (fast) egal was kommt. Dein Körper wird sich irgendwann von alleine drauf einstellen, dass nun Schreibzeit ansteht, ganz unabhängig davon, ob du zu den frühen Vögeln oder den Nachteulen gehörst.

Sollte das nicht in dem Umfang möglich sein, versuche es mit Einheiten mehrmals die Woche. Und selbst wenn es „nur“ zu ein Mal Schreiben in der Woche reicht, es ist eine Routine. Und eine Routine bringt dich vorwärts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner