Die Wichtigkeit von Pausen

Die Wichtigkeit von Pausen

Tief in der Produktivität, Texte fließen, Geschichten sammeln sich an. Plötzlich ist keine Luft mehr da. Nichts ergibt einen Sinn. Die Motivation verabschiedet sich und die Frage nach den Zweck des Schreibens macht sich breit. Ein Schreib-Burnout steht bevor. Können wir etwas dagegen tun, bevor es zu spät ist? Können wir diesen Prozess aufhalten? Abwenden?

Ja, das können wir. Während Schreiben wundervoll ist und wir es lieben und uns gerne den ganzen Tag in Geschichten flüchten, brauchen wir eine Waffe, die uns über das Böse (ein Schreib-Burnout oder eine Schreibblockade) gewinnen lässt. Nein, kein Schwert, keinen Zauberstab und auch keine Roboterarmee – auch wenn das cool wäre -, wir brauchen Pausen!

Wir nehmen mit unseren Geschichten ständig eine Art Pause vom eigentlichen Leben, manchmal müssen wir es eben herumdrehen. Wir müssen uns zwischendurch mit uns und unserem Leben verbinden, damit wir den Faden nicht verlieren, und uns dann erneut auf unsere Leidenschaften konzentrieren können.

Es gibt Methoden wie Pomodoro, die in zeitlichen Etappen Produktion begrüßen und dann eine kleine Pause verlangen. Perfekte Gelegenheit, eine Dehnübung zu machen oder die Katze zu füttern. Hauptsache ist, dass wir kurz von unseren Projekten wegschauen. Das tut dann nicht nur den Augen gut, selbst wenn wir nicht am PC schreiben, sondern uns im Allgemeinen. Und alles, was uns gut tut, hilft dann auch wieder einem gesunden Schreibprozess.

Sollten wir also bei einem Event wie dem NaNoWriMo mitmachen und einen Tag aussetzen müssen, ist das völlig in Ordnung. Es ist normal, Pause zu brauchen. Es sollte also auch normal sein, Pausen einzulegen.

In 5-10 Minuten zwischen Produktiv-Etappen kann man vieles machen: zu ein paar Songs tanzen, Tee kochen, das Haustier bespaßen, Snacks besorgen, ins Bad oder an die frische Luft gehen, einfach nur die Augen schließen.

Wenn wir einen oder mehrere Tage Pause brauchen, dann sollten wir uns mit allem anderen beschäftigen, das wir nicht mit Schreiben verbinden. Gartenarbeit, Spaziergänge, eine Shoppingtour, was auch immer uns da einfällt.

Wenn wir ausgeruht sind und es uns in den Fingern juckt, mit dem Schreiben fortzufahren, dann darf die Pause wieder Pause sein und wir schreiben weiter. Ohne ausgebrannt und blockiert zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner